Aus dem Leben eines Glauser-Juroren (Teil 86)

Yippie Ya Yeah Schweinebacke!

Die verdammten Bücher machen ernst. 

Meine Briefträgerin kennt mich mittlerweile gut. 

Manchmal kann ich ihren Blick nicht deuten. Fügt sie sich nur in ihr Karma oder hat sie schon einen Bandscheibenvorfall? Ein bisschen Aufbauprogramm schadet hin und wieder jedenfalls nicht. Auf ein bisschen Küchenpsychologie kann man zurückgreifen, wenn man nicht nur als Autor und Juror, sondern im Brotjob auch noch als (staatl. geprf.) Erzieher tätig ist. Deshalb sagte ich neulich:

“Im nächsten Jahr wird es besser.”

Sie starrte mich mit angstgeweiteten Augen an. Fassungslos fragte sie: 

“Wieso? Ziehen Sie weg?”

Mag sie mich wirklich? Oder hat sie Angst um ihren Job? Das sind doch prekäre Arbeitsverhältnisse. Ich mag die Briefträgerin jedenfalls.

Auch die Neueinreichungen mag ich. Schöne Bücher. Und selbst die hässlichen haben kein Tierfoto auf dem Umschlag.

Später am Tag wird mir das Cover einer Anthologie zugeschickt, für die ich einen Kurzkrimi geschrieben habe.

Eine Kuh.

Du kommst einfach nicht lebend raus.

Ganz normale Einsendung zum Glauser-Preis an einem sonnigen Freitag im November.

 

GWAAF: Tatort, Franken, Kultur, Filz

 

Was haben ein frischgebackener TATORT-Kommissar (Andreas Schadt, Ermittler im Franken-Tatort), ein genauso frischgebackener Indie-Rock-Filzfabrikant (Alexander Röhlig) und seine Durchlaucht der Kaiser (Chef des KKH) gemeinsam?

Ganz einfach: Sie waafen am Donnerstag mit mir. Und zwar ab 20 Uhr 15 im KunstKaufHaus Hof bei “Nachtgebiete – GWAAF zer Nacht”, der Talkshow ohne Kameras (und diesmal auch ohne Frau – bitte nicht sexistisch auffassen: Wir arbeiten im Gegenzug an einer reinen Frauenrunde … Moderatorinnen können sich gerne bei mir melden).

Veröffentlicht unter Info

LEUCHTMOOS in Lörrach

“Junges Theater Lörrach” hat sich mein Jugendstück LEUCHTMOOS ganz wunderbar angeeignet.

Ich habe eine Aufführung gesehen, in der die Darsteller Julia Gerhardt, Hannah Sieper, Luca Manfredi  und Sven Klassa wirklich spielten, als ginge es um ihr Leben.

Auf den Weg gebracht hat sie die Regisseurin Birgit Vaith.

Vielen Dank für das schöne Erlebnis. Ich liebe es, wenn einer meiner Texte auf der Bühne lebendig wird.

Hier ein paar Eindrücke der LEUCHTMOOS-Aufführung (die Fotos stammen übrigens von Dr. Martin Schulte-Kellinghaus) : 

Julia Gerhardt, Luca Manfredi, Sven Klassa und Hannah Sieper in LEUCHTMOOS

Julia Gerhardt und Luca Manfredi in LEUCHTMOOS

Hannah Sieper in LEUCHTMOOS

Sven Klassa und Julia Gebhardt in LEUCHTMOOS

LEON:Ich hatte erwartet, dass es richtig scheiße laufen würde. Wegen der Schuld und so. Es ist ja immer einer schuld, und diesmal war es auch wieder ich, obwohl ich nicht so viel dafür getan hatte, wie man es sonst von mir gewohnt ist. Ich hab nicht Nachgetreten oder so. Nicht mal gegen die Prügel von Alina hab ich mich gewehrt. Die ist schon tough, aber ich hätte mich wehren können. Ich hab’s nicht mal versucht. … Mir tut immer noch das Gesicht weh. Eine Woche lang war es zugeschwollen. Alina hat eine harte Rechte, aber ihre Linke ist auch nicht schlecht, wenn sie durch die Deckung kommt.”